Category Archives: Allgemein

Bürokratieabbau in #Deutschland durch kürzere Aufbewahrungsfristen

Bild MünzenBerlin: (BT) Die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP haben eine wichtige Maßnahme des Bürokratieabbaus erneut eingebracht. Mit dem Entwurf eines Gesetzes zur Verkürzung der Aufbewahrungsfristen sowie zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften (17/13082) sollen die bisher zehnjährigen Aufbewahrungsfristen für die Wirtschaft in der Abgabenordnung und im Umsatzsteuergesetz in einem ersten Schritt auf acht Jahre verkürzt werden. Auch die Aufbewahrungsfristen nach dem Handelsgesetzbuch sollen in einem ersten Schritt ebenfalls auf acht Jahre und ab 2015 auf sieben Jahre verkürzt werden. Die Änderung werde ab dem Jahre 2015 zu einem Einsparpotenzial bei den Unternehmen um 2,5 Milliarden Euro führen, schreiben die Koalitionsfraktionen in ihrem Entwurf, der am Freitag auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestages steht. Die Maßnahme zum Bürokratieabbau war bereits in dem nicht zu Stande gekommenen Jahressteuergesetz 2013 enthalten.

Neues Steuerpaket und Kirchensteuer-Änderungen geplant

Flagge-Urlaub(BT) Die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP wollen die gegenseitige Amtshilfe in der EU in Steuerangelegenheiten verbessern und außerdem eine ganze Reihe steuerlicher Änderungen vornehmen. Zu diesem Zweck haben sie den Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Amtshilferichtlinie sowie zur Änderung steuerlicher Vorschriften (17/12375) eingebracht. Aufgegriffen werden damit „notwendige, vornehmlich rechtstechnische Maßnahmen“, die zunächst im Jahressteuergesetz 2013 enthalten gewesen seien, argumentieren die Koalitionsfraktionen. Zum Jahressteuergesetz hatte es keine Einigung zwischen dem Deutschen Bundestag und dem Bundesrat gegeben. Der Gesetzentwurf steht am Donnerstag auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestages.

Preise von Vieh in Schlachthöfe

Asunción: Die Schlachthöfe zahlen Rekord-Preise im Aufkauf von Vieh. Für Ochsen, die für den Export in die Europäische Union geschlachtet werden, zahlten die Bild MünzenSchlachthöfe bis zu 17 tausend 5 hundert Guaraníes pro Kilogramm am Haken. Viehzüchter, die besonders viel liefern, bekommen bis zu 18 tausend Guaraníes pro Kilogramm. Für “Fersen” (vaquillas) werden 17 tausend 3 hundert Guaraníes pro Kilogramm gezahlt. Für den chilenischen Markt werden Schlachtochsen für 17 tausend Guaraníes, und Fersen für 16 tausend 8 hundert Guaraníes pro Kilogramm aufgekauft.

Eine Quellwasser-Dauerbrause tut gestresster Haut gut

SanatoriumMit rund zwei Quadratmetern Fläche ist die Haut das größte Organ des Menschen. Sie steht bei vielen, die auf ihre Gesundheit achten, deshalb auch im Mittelpunkt. Doch trotz aller Pflege, die man ihr angedeihen lässt, geht es der Haut nicht immer gut.

Auch die Atmosphäre eines Sanatoriums ist wichtig für den Heilerfolg.
Foto: djd/Casa Medica

Erfinderwettbewerb sucht kreative Köpfe

Viele Erfindungen haben das Leben vereinfacht, verändert oder sicherer gemacht. Gute Beispiele dafür sind das Automobil, das Telefon, der Airbag oder der MP3-Player. Diese wichtigen Errungenschaften stammen allesamt von klugen deutschen Köpfen.

Oftmals sind es aber auch die kleinen Ideen, die in der Küche oder der Garage ausgetüftelt wurden, die sich als besonders nützlich erweisen. Kreative Köpfe, die Lust haben, ihre Innovationen einer Fachjury zu präsentieren, erhalten beim Berga-Erfinder-Wettbewerb 2010 Gelegenheit dazu.

Erbrecht Änderungen mit neuem Erbrecht ab 1. Januar 2010

Erbrecht GeldAb dem 1. Januar 2010 gilt ein verändertes Erbrecht in Deutschland. Der Deutsche Bundestag hat die Reform im Juli 2009 mit den Stimmen fast aller Fraktionen mit Ausnahme der Linken verabschiedet. Das neue Erbrecht besteht in seiner heutigen Struktur seit über 100 Jahren. Die Neuregelung reagiert auf geänderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen und Wertvorstellungen. Modernisiert wird vor allem das Pflichtteilsrecht, also die gesetzliche Mindestbeteiligung naher Angehöriger am Erbe.

Kluge Vorsorge für die Angehörigen

Versicherungen ohne TabuDer Herbst und das Jahresende sind für viele Menschen eine Zeit des Nachdenkens und Reflektierens. Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod. Wer sich mit diesem Thema beschäftigt, denkt zwangsläufig an die Folgen für die Hinterbliebenen. Und dabei geht es nicht nur um die emotionale Belastung durch Trauer und Schmerz, sondern auch um organisatorische und finanzielle Auswirkungen, die beträchtlich sein können.

Ricoh als eine den größten Gesellschaften im Bereich Bürolösungen.

RicohRicoh wurde am 06. Februar 1936 in Tokio, Japan, als Ricoh Company, Ltd.gegründet und heute zählt mit vielen Geschäftsstellen in mehr als 150 Ländern zu den größten Gesellschaften im Bereich Bürolösungen.

Die Ricoh-Gruppe ist ein weltweit führender Lösungsanbieter, dessen Stärke sich in kundenorientierter technischer Leistung und großer Leidenschaft für die gesellschaftliche Verantwortung als Unternehmen zeigt. Die große Aufmerksamkeit richtet sich auf die nachhaltige, innovationsorientierte Herstellung von Drucksystemen, die seitdem um Lösungen und Dienstleistungen ergänzt wurde.

Millionäre sollen Hilfsprogramm finanzieren

HilfspakettDie Linksfraktion hält das Konjunkturprogramm II für nicht ausreichend und fordert ein ganzes Bündel von Maßnahmen, um die schwere Wirtschaftskrise zu bekämpfen. In einem Antrag im Bundestag wird die Bundesregierung aufgefordert, Verhandlungen über ein neues Weltwährungssystem aufzunehmen, Spekulationen zu unterbinden und Steueroasen zu schließen.

Gesetz zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland

RenovierungenDer Bundesrat hat heute dem Gesetz zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland zugestimmt und so den Weg für die geplanten Investitionen frei gemacht. Im “Pakt für Beschäftigung und Stabilität in Deutschland” sind auch 500 Mio. Euro für Maßnahmen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik enthalten, deren Verwendung durch den Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik gesteuert wird. Von diesen 500 Mio. Euro stehen 300 Mio. Euro sofort zur Verfügung. 200 Mio. Euro wurden durch den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages bis zur Vorlage konkreter Maßnahmen gesperrt.